Renovierung Teil IV

Renovierung

Alles wird so schön, alles wird so schön – Zauberschön! Wohn- und Esszimmer scheinen alsbald fertig!!!

Unerwartetes wie Mäuschen in der Ferienwohnung, abfallende Decke, unterschätzter Durchbruch, Verletzungen, Bauschutt und verschimmelter Putz! Ja, alles wird so schön! Manchmal muss man einfach an das Gute glauben – den angelernten Kontrollwahn ignorieren – und sich des Ursprungs besinnen!

Renovierung Fails

Die letzten drei Monate waren fordernd und anstrengend. Sowohl nervlich, als auch finanziell. Überall lauerten böse Überraschungen und versteckte Kosten! Es gab doch viel mehr zu tun und zu reparieren, als gedacht. Und unser Ausbauplan musste stetig neu justiert werden! Dafür ernten wir jetzt die Lorbeeren: Unser Wohn- und Esszimmer sind so gut wie bezugsfertig und so können wir uns bald auf die Ferienwohnung konzentrieren. Es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten hier und da – aber Kleinigkeiten können nach eigener Erfahrung auch wieder ganz schön ausufern!

Wohnzimmer

Auf unserer bisherigen Annoyance-Skala belegten das Ablösen von Tapeten und das ständige Umrangieren unserer Umzugskartons bisher treu die ersten beiden Plätze: Bis wir mit dem Wohnzimmer, dem Abkratzen der Styropor-Deckenverkleidung und dem Entfernen des PVC-Streckbodens konfrontiert wurden! Der verfluchte Boden war auf einer Strecke von zehn Zentimetern fachmännisch mit 12 Klammern und 6 Schrauben fixiert! Es hat uns ganze zwei Tage gekostet, den Bodenbelag zurückzubauen! Ganz zu schweigen von dem Hausstaub aus den 90ern, der im Zwischenflies gefangen war und diverse Asthma- und Niesanfälle auslöste! Mit der Decke verhielt es sich nicht viel besser: Betonkleber in einer drei Zentimeter dicken Schicht aufgetragen – damit die ungefähr 200 Gramm schweren Styropormodule auch ja nicht von der Decke fallen! Mit dieser Menge an Kleber hätte man locker einen Elefanten an der Decke fixieren können! Aber hey – wir haben es überlebt! Und darum sind wir umso stolzer, dass wir dieses Zimmer – gemeinsam mit Mirjam, Leon und Claudius – so wunderbar und ansehnlich renoviert haben!

Renovierung Wohnzimmer

Nach Entfernen des alten Vinyl-Spannbodenbelags mussten wir uns entscheiden, ob wir Dielen, Parkett oder Laminat verlegen wollten. Laminat war für uns auf Grund der Haptik und des Laufgefühls keine Option und nagelneue Dielen waren schlichtweg zu kostspielig. Also haben wir uns für eine Lösung dazwischen entschieden und eine Holzbodenvariante eines schwedischen Herstellers gewählt. Grob gesagt, handelt es sich dabei um einen Laminat-Unterbau mit Echtholzbeschichtung – in unserem Fall Walnuss: Sieht super schön aus und fühlt sich auch richtig gut an! Und mit 30€ pro Quadratmeter auch gerade noch im Rahmen! Nun entstand die Frage, ob wir auf dem Estrich eine Dampfsperre oder Dampfbremse aufbringen sollten!? Die Meinungen dazu gingen dabei sehr weit auseinander. Klar war eigentlich nur, dass eine Trittschalldämmung gebraucht wird. Letztlich haben wir uns dagegen entschieden, da unser Estrich nun schon einige Jahre alt und damit auch vollständig abgetrocknet sein sollte. Andererseits hoffen wir aber auch einfach darauf, dass damals vor dem Estrich-Guss fachmännisch eine Dampfsperre gelegt wurde. Andernfalls hätten wir sicherlich Feuchtigkeitsschäden oder Schimmel unterhalb des Vinylbodens entdeckt. Aber selbst die Zeitungen aus den 80er Jahren waren noch komplett in Takt und unbeschädigt (Papier besteht aus Cellulose und schimmelt wie nix) – und das alles trotz der fragwürdigen Inhalte. So ist nun ein ökologischer Hanf-Flies für die Trittschalldämmung unterhalb des Bodens zuständig und bringt dabei gleichzeitig noch lehmtypische Vorteile mit sich: Uninteressant für Nager, Insekten, Arschkäfer und etwaige andere Insekten – da frei von Cellulose – unempfindlich gegenüber Schimmelpilzen und Flechten – weil einfach zu cool für diese Welt – ach, und fast hätten wir’s vergessen: frei von Schadstoffen, 100% recyclebar; aus nachwachsenden Rohstoffen (Hanf, hallo!) und – last but not least – fungiert es wie ein Schwamm, der überschüssige Feuchtigkeit auffangen und dann langsam wieder an die Umgebung abgeben kann! Hanf Rulez, nicht nur als Baustoff!

Esszimmer

Bis auf Fussboden und Durchbruch gab es hier keine erwähnenswerten Zwischenfälle: Tapeten an Wänden und Decke wurden abgelöst, der Durchbruch wurde gestemmt, was – by the way – wirklich ein Klacks war und Dielen wurden abgeschliffen! Sofort grinsten uns die Holzwürmer an, weswegen wir die Flinte ins Korn warfen – doch es war Winter, und es gab kein Korn! Also haben wir uns den Kopf zermartert, verzweifelten und haben uns frustriert ein Wochenende vollgefressen und besoffen. Nach dieser Katharsis fuhren wir nach Polen in die Tundra und hielten nach günstigen Sägewerken Ausschau. Schließlich kauften wir für 23,95 bei Holz Possling Märkische Fichte, die in Berlin als Kassenschlager Jubiläum feiert!

Baustoffe aus Polen

Anschließend erfolgte die hoffentlich letzte Ölung der Dielung mit ökologischen Fettstoffen und die geschmirgelte Kalksandstein-Wand wurde mit Wasserglas versiegelt. Für unseren Kamin wurde eine feuerfeste Unterlage aus Glas installiert, die den Boden zukünftig vor Hitze und eventueller Brandgefahr schützen soll. Alles wurde vorschriftsmäßig installiert und vom Schornsteinfeger abgenommen! Demnächst drehen wir jetzt ein 24h Kaminofen-Video für Youtube. Natürlich läuft davor Werbung.

Wie es weitergehen könnte…

Update! Mittlerweile gibt es auch ein VIDEO zu diesem Beitrag!
Wir sind auf der Suche nach Klempenden, die uns beim Ausbau des Gäste-WC’s behilflich sein könnten! Es müssen neue Wasserleitungen gelegt und eine Dusche und ein Waschbecken eingebaut werden! Dann suchen wir noch nach altem Geschirr und Küchenutensilien für den Kochbereich der Ferienwohnung! Denn diese ist nun unsere Nummer 1 Priorität! Wir wollen möglichst schnell Besuch empfangen und ein paar Mieteinnahmen generieren können! Anschließend wollen wir dann fleißig weiter im Außenbereich bauen und auch das Tonstudio und die Nass-Räume in Angriff nehmen! Helfendende können bei uns ein paar Tage Land genießen und sich verwöhnen lassen, während im Gegenzug Malochet wird! Obei! Schreibt uns!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.